Labrador Welpe mit Leckerlie

Welpe eingezogen? Und nun?

Veröffentlicht am 5. Januar 2015

Es gibt so viele Fragen…

Wenn der Welpe an die Leine muss, gibt es viel zu bedenken. Soll es ein Halsband oder lieber ein Geschirr sein? Woraus soll das Material bestehen? Ist eine Handschlaufenleine oder eine verstellbare Leine besser?

Hundegeschirr:

Ein Hundegeschirr nimmt den Druck vom Hals und schont Kehlkopf, Luftröhre und die Halswirbelsäule, gerade bei jungen Hunden. Wenn Hunde viel ziehen und bei einem Halsband dadurch röcheln, ist ein Brustgeschirr die bessere Wahl. So werden auch Verspannungen im Nackenbereich vermieden.

Generell sollte ein Geschirr leicht und weich sein und sich somit dem Körper gut anpassen. Abgerundete Schnallen und Kanten erhöhen den Komfort. Norwegergeschirre sind für Hunde zu empfehlen, die sich nicht gerne ein Geschirr anziehen lassen. Diese sind in der Handhabung sehr einfach, werden einfach über den Kopf gezogen und seitlich geschlossen.

Das Geschirr sitzt optimal, wenn zwischen den Ellenbogen und den Seitenteilen etwa Zwei-Fingerbreit  Platz sind. So wird ein Scheuern vermieden und die Länge von Rücken und Bauchsteg ist passgenau gewählt.

Hundehalsband:

Wenn ein Hund nicht zieht und lieber ein Halsband trägt, ist das in Ordnung. Wichtig beim Halsband sind aber auch hier weiche und abgerundete Kanten. Dann ist es bequem und wird nicht als Fremdkörper empfunden. Welpen sollten ausschließlich leichte Nylon-Halsbänder tragen, an denen auf jeden Fall ein Namensanhänger mit Adresse befestigt ist. Halsbänder sollten strapazierfähig sein und über einen sicheren Verschluss verfügen. Das Design spielt eher für Frauchen und Herrchen eine Rolle, der Hund dankt es, wenn sich in Perlen und Co seine Haare nicht verfangen können. Stachelhalsbänder und Würger sollten generell tabu sein!

Hundeleine:

Eine Leine muss gut in der Hand liegen und sollte für den Halter angenehm zu Greifen sein. Material und Verarbeitung müssen stabil sein. Genietete Leinen sind besser, wenn sie zur Sicherheit noch einmal vernäht sind. Die maximale Länge der Leine ist in vielen Gebieten gesetzlich vorgeschrieben. Da ist es schön, wenn sich eine lange Leine mittels Karabinerhaken mit einem Griff von beispielsweise drei auf zwei Meter kürzen lässt.  Eine verstellbare Leine bietet viele Alternativen, auch im täglichen Training, während die Handschlaufenleine nur eine Einstellung erlaubt.

Design / Qualität:

Ein teures Design mit Strass-, Gold- oder Edelsteinverzierungen sind noch kein Garant für eine gute Qualität von Halsbändern, Brustgeschirren und Leinen. Das Auge sollte nicht zu schnell entscheiden. Wichtig ist die Qualität, und zwar nicht nur in der optischen Verarbeitung als auch im ersten haptischen Test. Wenn die Qualität stimmt und der Hund sich wohlfühlt, dann kann der Halter unter einer Vielzahl von schönen Produkten wählen: es gibt viele exklusive Designs, farbenfrohe, extravagante, klassische, fröhliche oder frische Modelle, Sommer- und Winterkollektionen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

© Dogsfinest.de 2006 - 2019