Ostereiersuche mal anders: Suchspiele für Ihren Hund

Veröffentlicht am 18. April 2017

Wer suchet, der findet!

Für meinen Hund Toppi gibt es nichts Spannenderes, als im Wald Spuren zu erschnüffeln. Gehört Ihr Vierbeiner auch zu den Kandidaten, die in solch einer Situation ganz verzückt sind und Tomaten auf den Ohren haben?

Suchspiele können dafür sorgen, seinen Such- und Jagdtrieb zu befriedigen, ohne dabei Wildtiere oder sich selbst zu gefährden – gerade in der Brut- und Setzzeit. Wie ich meinen Toppi vom Jäger zum Sucher umgelenkt bekommen habe?
Mit Nasenarbeit für Hunde!

100cm³…so groß ist die Riechschleimhaut von unseren Hunden. Wir Menschen haben gerade einmal 5cm³! Es ist also nicht erstaunlich, wie gut unsere Lieblinge bei Gerüchen unterscheiden können. Für viele Vierbeiner ist das Schnüffeln das größte Hobby, sei es das Zeitungslesen am Wegesrand oder das Trüffelsuchen im Wald.

Eine simple Übung,…
…an der viele Hunde Spaß haben, ist das Suchen von Leckerlies. Als erstes habe Ich in Sichtweite von Toppi angefangen, Leckerlies auf den Boden zu verteilen und das „Such“ auftrainiert. Im Nu hatte er dieses Wort mit seiner Belohnung verknüpft. Danach verschärfte ich die Suche, in dem ich Leckerchen unter Dingen versteckte. Auch Intelligenzspielzeuge für Hunde können hier praktische Helfer sein! Im Sommer wurde eine Fährte aus Wurstwasser gelegt, ohne dass Toppi mich sehen konnte. Mit Bravour erschnüffelte er seine Belohnung – Fleischwurst – und war natürlich tierisch stolz auf seine Beute! Der Reiz ist hierbei immer groß, denn in welchem Hundemagen ist nicht immer Platz für einen Leckerbissen!

Der tierische Detektiv
Ich verlege öfter Dinge wie meinen Autoschlüssel. Passiert Ihnen sowas auch? Dann lassen Sie sich doch bei der Suche danach von Ihrem Hund helfen! trainieren Sie doch mit Ihrem Hund das Suchen nach genau diesen Gegenständen. Die Übung beginnen Sie damit, dass Sie den Gegenstand fallen lassen und für Aufregung sorgen. „Wo ist der Schal?“ ist dann die Aufforderung, die Sie Ihrem Hund geben. Er wird den Begriff nach kurzem Üben schnell dem Objekt zuordnen, dorthin gehen oder es Ihnen sogar bringen. Jetzt ist natürlich eine Belohnung angesagt! Das Suchen können Sie weiter ausweiten, in dem Sie die Dinge verstecken, auch in einem anderen Raum.

Mensch, ich finde dich!
Ebenfalls eine tolle Suchspiel-Variante ist die Menschen-Suche. Für erste Übungen nehmen Sie sich Begleitung zum Gassi mit. Einer hält den Hund fest, der andere entfernt sich mit lautstarker Stimme, dass es dem Vierbeiner keinesfalls entgehen kann und er darauf brennt, dem Menschen zu folgen. Dann können Sie den Befehl zur Suche geben. Ausgeweitet werden kann das Ganze dann nach und nach, sodass der zu suchende Mensch gar nicht mehr sichtbar ist. Verstecken Sie sich hinter einem Baum oder einem Busch. Spürt ihr Hund sie auf, belohnen Sie ihn überschwänglich.

Mein Fazit:
Weil Toppi so begeistert auf Menschen-Suche geht, habe ich mir bei einer Hundeschule vor Ort dazu noch Tipps und Tricks für das Maintrailing abgeschaut. Ich übe jetzt regelmäßig mit Toppi und unserer Lieblings-Mensch-Freundin Sarah. Und ich kann Ihnen sagen, die Begeisterung ist sowohl bei Sarah als auch bei Toppi immer riesig, wenn er sie im Gebüsch oder hinter einem Baum findet!
Hundesuchstaffel: wir kommen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

© Dogsfinest.de 2006 - 2019