Crossdogging

Hundespiel Crossdogging

Veröffentlicht am 10. September 2015

Mit Hund hin – mit Muskel-Kater wieder weg

Wieso selbst Übungen ausdenken, wenn es Crossdogging gibt?

Aerobic, Sie erinnern sich noch? Vielleicht kennen manche von Ihnen auch noch Callanetics? Von Yoga und Pilates schon mal gehört? Habe ich alles ausprobiert. Auch auf dem Crosstrainer war ich schon. Nichts von alldem ist so lustig, manchmal schweißtreibend und doch so abwechslungsreich wie Crossdogging. Und wie der Name schon sagt: Der Hund macht mit. Und wie!
Was neue Fitnessprogramme angeht, bin ich ziemlich experimentierfreudig. Liegt vielleicht auch daran, dass ich bei neuen Schokoladensorten genauso experimentierfreudig bin. Seit Fips, der vierbeinige Terriertemperamentsterrorist bei mir ist, kommt die Fitness zu kurz. Liegt an mir, nicht am Hund. Umso begieriger schnappe ich dann Neuigkeiten auf, die mir in dieser Hinsicht auf die Sprünge helfen können.

Was ist Crossdogging eigentlich?

Nein, hier werden Hunde weder wild gekreuzt noch auf Motocross-Maschinen geschnallt. Es ist eher eine fantastische Hundebeschäftigung, die auch uns Zweibeinern extrem viel Spaß macht.
Einige kennen ja sicher schon die Tipps für Hundesport und Hunde-Spiele, die ich hier an dieser Stelle immer mal wieder fallen lasse. Mein anspruchsvoller, bewegungsfreudiger Hund bringt mich dazu, mir öfter etwas Neues einfallen zu lassen und mit ihm auszuprobieren. Er lernt gern und liebt die Erfolgserlebnisse, die wir gemeinsam haben. Aber es ist manchmal auch ganz schön anstrengend, immer wieder zu recherchieren oder mir selbst etwas auszudenken für den fitten Fips und unser Gassi-Training oder andere Hunde-Übungen. Um es mir leichter zu machen, habe ich mich ein wenig umgehört und an einem Crossdogging-Training einer Hundeschule teilgenommen. Für meinen Kopf war es einfacher, der Rest wurde auf Trab gehalten. Denn hier gibt der Trainer die Übungen bzw. Spiele für Hunde vor – und man selbst führt sie dann mit dem hoffentlich hochmotivierten Fellfreund aus. Es gibt mehrere Stationen, die alle Hund-Mensch-Teams durchlaufen.

Übungen des Crossdoggings

Was jetzt so technisch klingt, ist ein wirklich toller, lustiger und fitnessfördernder Spaß für Hund und Frau-/Herrchen. Für jeden Hundetyp ist etwas dabei, jeder kann bei einer anderen Übung punkten. Der Übungs-Mix aus Agility, Apportier-Übungen, Trickdog, Discdogging, Konzentrationsaufgaben mit einem Hundeball und so weiter macht diesen neuen Hundesport wirklich spannend – von Dackel bis Dogge. Das Schöne ist: Der Trainer hat den Parcours im Kopf, wir bauen ihn auf und stürzen uns dann ins Vergnügen! Am Anfang der Stunde wissen wir noch nicht, welche Aufgaben für Hund und Mensch uns erwarten. Es ist immer ein Überraschung. Man kann die Sache einfach mit dem eigenen Hund absolvieren, oder als Team mit anderen. Und ob man dabei eher den Spaßeffekt genießt oder das Punktesammeln wie einen Wettkampf sieht, ist jedem selbst überlassen. Natürlich wecken die spielerischen Übungen auch den Ehrgeiz. Umso erfreulicher sind dann die Erfolgserlebnisse für Schnüffler und Zweibeiner. Deshalb ist das Crossdogging auch untertitelt als „Die Bundesliga der Hundeschulen“ und es gibt ein Ranking, wer die meisten Punkte ergattert hat. Nach dem Gute-Laune-Spiel kann sich Fips auf seiner Hundedecke  für den Hundeplatz ausruhen und ich freue mich über die Pfunde, die ich beim Crossdogging verloren habe.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

© Dogsfinest.de 2006 - 2019